Unsere Sponsoren und Partner



die Villa


Kletterwoche in der Toskana - Herbst 2007

Wir haben es mal wieder geschafft: Wir hatten eine wunderschöne Kletterwoche! Vom 27. Oktober bis zum 4. November waren wir ? das waren Bernhard, Bruni, Gabi, Gerold, Jürgen K., Jürgen S., Matthias, Niko, Sigrid und Susi, sowie die Mädels Anna, Carla, Lia und Rosa - mit der DAV-Gruppe ?Extrem unterwegs? in der Toskana. Wir reisten mit drei Fahrzeugen an und erreichten nach 900 km Anfahrt am Samstagabend endlich unsere Unterkunft, ein einsames, rustikales Ferienhaus, direkt in den Weinbergen, in der Nähe von San Miniato, etwa 60 km östlich von Pisa.

Bei Bilderbuchwetter ging es am Sonntag in das nächstgelegene Klettergebiet bei Monsummano Therme. Dort verbrachten wir den Einklettertag an den meist plattigen Wänden des Sektors Cava Grigia. Auf der Rückfahrt zur Unterkunft ? wir scherzten gerade über Jürgens letztjährige Autopanne -, ist uns das Lachen leider recht schnell vergangen: Jürgens Auto ging schon wieder kaputt und musste abgeschleppt werden. So hat Jürgen den Montag damit verbracht, eine Lösung für sein defektes Auto zu finden. Er bekam dann auch einen ordentlichen Leihwagen, mit dem er nach Ablauf unsererUrlaubswoche sogar nach Deutschland fahren durfte. Das Sorgenkind auf vier Rädern wurde dann irgendwann nachgeliefert.
Für den Rest der Truppe war der Montag ein wunderschöner Klettertag. Wir waren bei leichter Bewölkung im Hauptsektor von Monsummano, der Cava Rossa, wo wir beeindruckende Routen mit bis zu 35 m Länge in rotem Kalkgestein klettern konnten. Abends spielten wir Montagsmaler, ein sehr lustiges und temperamentvolles Ratespiel, das nicht nur bei den Kindern großen Anklang fand. Es war eine riesige Gaudi.

Dienstags war zwangsweise Ruhetag angesagt, da es dauernd regnete. So beschloss die unter Kletterentzug leidende Gemeinschaft, auch mal was für die kulturelle Bildung zu tun. Wir besichtigten das Leonardo da Vinci Museum in Vinci und diskutierten im Anschluss über das eine oder andere technische Detail seiner Erfindungen. Später machten wir es uns in unserer gemütlichen Unterkunft bei offenem Feuer im Kamin vor selbigem bequem. So begrüßten es dann auch einige, dass sie ihre überschüssigen Energien beim Holzsägen abbauen konnten. Ist es ja für den einen oder anderen kletterwütigen Adrenalinjunkie nicht ganz so einfach, wenn er den ganzen Tag im Museum umher hatschen muss.
Am Mittwoch ging es dann bei bewölktem Wetter nach einer etwas längeren Anfahrt in das Klettergebiet Vecciano, das ist direkt bei Pisa. Die Nähe der Stadt macht sich hier bemerkbar, denn viele Routen waren bereits deutlich abgespeckt; außerdem gab es abgesehen von einem weißen, schiefen Turm recht viel Stau auf den Straßen.
Den Abend verbrachten wir wie immer in unserer gemütlichen Unterkunft, wo wir kochten, gemütlich speisten, Billard spielten (hm, die Kugeln viel zu groß, dafür der Raum viel zu klein, aber egal?.) und später vor dem Feuer beim offenen Kamin und viel Rotwein lange über Klettern, den Sinn des Lebens oder sonst was diskutierten. Manche sogar sehr lange?.

An Allerheiligen beschlossen wir, nach Süden in das Gebiet Celsa östlich von Siena zu fahren, was allerdings nicht ganz einfach war. Erst hat das Navi gestreikt und dann konnten wir die Kletterfelsen in einem aufgelassenen Steinbruch lange nicht finden, da die Zufahrtsbeschreibung im Kletterführer recht ungenau war. Das Wetter war trocken und bewölkt, aber es ging ein eisiger böiger Wind bei 10 Grad, so dass auch die Daunenjacken, Mützen und lange Hosen berechtigterweise zum Einsatz kamen.

Die restlichen zwei Klettertage waren wir dann wieder in Monsummano, wo dann bei herrlichem Sonnenschein und 18 Grad in der Sonne mit kurzer Hose geklettert werden konnte. Am Sonntag ging es dann wieder zurück in das trübe Novemberwetter von Mittelfranken. Nun ja, die nächste Klettersaison kommt bestimmt.

Insgesamt war es ein toller Saisonausklang, wir sind viele interessante Routen geklettert, haben nochmals jede Menge Sonne getankt und viele schöne gemeinsame Stunden miteinander verbracht.



Susi und Bernhard

was ist hier los?


Stand: 15.08.2008